lorisKlasse 442TT auf Fahrt

Wir - die Klasse 442TT - haben uns im Juni 2016 auf eine Reise in der Nähe der Ostsee begeben. Der nach unseren Ideen gestalteter Ausflug enthielt folgende Höhepunkte:

Den Meistern der Lüfte auf der Spur - Vogelpark Marlow
Zuerst schauten wir uns die Pelikanfütterung an, wo wir außerdem vieles Wissenswerte über diese Tiere erfahren konnten. Danach ging es auch schon weiter zur Flugshow, die um 11 Uhr begann. Dort sahen wir die größte in Deutschland beheimatete Eule, den Uhu.

Diesen konnte man im freien Flug bestaunen. Außerdem wurden noch andere Eulen und Greifvögel vorgestellt, wie den Steppenadler oder die Schopfkarakaras. Nach der Flugshow bekamen wir eine Sonderführung durch den Park. Dort durften wir einen Blick in die Futterküche werfen und einige Vogelarten wurden uns gezeigt. Zum Schluss gingen wir noch zu einer weiteren Tiershow. Besonders beeindruckt hat uns der Seriemas. Dieser zeigte, wie er eine Schlange töten würde. Gegen 15 Uhr endete der Besuch im Vogelpark und wir begaben uns auf den Weg zum Rostocker Zoo.

loris faultier gottesanbeterin
Fütterung von Loris Zweizehenfaultier ein wandelndes Blatt

Ein Abend im Zoo Rostock
Dem Evolutionstheoretiker Charles Darwin zu ehren, wurde das Darwineum im Rostocker Zoo errichtet. Ganz exklusiv bekamen wir einen Abendrundgang durch das Gebäude. Wir bestaunten im gedämmten Licht die Ausstellungsstücke und durften wieder einmal hinter die Kulissen schauen. Menschenaffen, Faultiere und kleinste Lebewesen gehörten zu unserem Rundgang dazu. Die Ausführung und die Gestaltung der Gehege zeigte den Einfallsreichtum des Personals. Damit ging gegen 22 Uhr ein ereignisreicher Tag zu Ende.

quallenzucht ponykutsche eselbaby
Blick hinter die Kulissen:
Quallenzucht
Und los geht´s!- die Eselkuschfahrt müdes Eselchen

Tierpfleger und andere Esel
Am zweiten Tag besuchten wir dann den Eselhof I-AHH und die Tierpension Tannenberg in Klockenhagen. Dort wurden wir ebenfalls herumgeführt und konnten danach dem Hufschmied bei seiner Arbeit zusehen. Er zeigte sich sehr geduldig (die Esel auch) und wir bekamen in Ruhe alles Wichtige gezeigt, worauf es bei der Hufpflege ankommt. Nach dem Mittagessen wurden vier Esel-Kutschen für uns vorbereitet und wir durften eine Runde Kutsche fahren. Nicht zu vergessen, die Führung durch die Tierpension. Hier erklärte uns eine Facharbeiterin einiges über die Entstehung der Pension und welche Tiere hier zur Zeit betreut werden.

Die gesamten zwei Tage werden bei uns Schüler/innen in guter Erinnerung bleiben. Wir als Team haben uns und die Tiere noch näher kennen gelernt, um einer weiteren guten Zusammenarbeit nicht im Wege zu stehen.

Wombastische Grüße - Eure 442TT

Zum Seitenanfang