france 1Vom 13.-18. April führte uns unsere Partnerschaft mit dem Bildungszentrum TECOMAH auch dieses Jahr wieder für eine Woche zur Ile de France, d.h. nach Paris, Versailles, Vaux le Vicomte und Jouy en Josas, wo unsere Partnerschule beheimatet ist.

Gemeinsam mit unseren französischen „Gastgebern“ erkundeten wir moderne Parkanlagen in Paris. So z.B. den Jardin Atlantique, eine Parkanlage die in den 90er Jahren als aufwendige Dachgartenkonstruktion über dem Bahnhof „Montparnasse“ errichtet wurde. Auch die faszinierenden Vertikalbegrünungen von Patrick Blanc, die ganze Hausfassaden in grüne Oasen verwandeln, konnten wir an verschiedenen Orten bewundern.

Wir, das war übrigens eine Gruppe von 2 Lehren, 18 Schülerinnen und Schülern der PLS aus 7 verschiedenen Klassen. Die gemischte Gruppe aus „Meister-“, „Techniker-“ und Berufsschülern hat nicht nur schnell zusammengefunden, sondern sich auch hervorragend untereinander und mit den französischen Schülern verstanden und zusammengearbeitet.

So wurden wir auch in die meisterhaften Geheimnisse des „französischen Garten“ am Beispiel von Vaux- le- Vicomte eingeweiht. Das ist jene Gartenanlage, die schon vor Versailles angelegt wurde und somit der eigentliche Wegweiser für die barocke Gartenkunst in ganz Europa war. Erst durch diese „Vorlage“ wurde Ludwig XIV. angestachelt mit Versailles das prächtigste Schloss vor allem aber den prächtigsten Garten aller Zeiten gestalten und bauen zu lassen.

france 2 france 3 france 4
Fachpräsentationen Erfahrungsaustausch auf
Deutsch - Französisch - Englisch
 
Grünes vertikal -
Patrick Blancs lebende Wände

Natürlich durfte dann auch ein Besuch in Versailles nicht fehlen, bei einer exklusiven Führung mit einem der Gärtner des Parks gewannen wir einen wertvollen Einblick in die praktische Arbeit. Dabei wird größten Wert auf die gärtnerische Erfahrung der Mitarbeiter gelegt, die ihr Wissen über Pflege- und Pflanzarbeiten seit Ludwig dem XIV. nur durch mündliche ! Überlieferung von Gärtner- zu Gärtnergeneration erworben haben.

Ein Tag galt dem Besuch im Schul- und Bildungszentrum TECOMAH. Nach einer Führung durch die weiträumigen „Außenanlagen“, ein ehemaliger Landschaftpark mit großen Wald-, Wiesen- und Wasserflächen, gab es einen intensiven Austausch zwischen französischen und deutschen Schülerinnen und Schülern.

Dazu gehörten Erfahrungsberichte und Vergleiche der Ausbildung in beiden Ländern, sowie Fachpräsentationen und Diskussionen z.B. über Baumkontrolle, gärtnerische Friedhofskultur oder praktische Erfahrungen im Garten von Berchigranges im Elsaß.

Im verbleibenden Freizeitprogramm standen z.B. der Montmartre, das neue Kunstmuseum von Frank Gehry, die Tuillerien oder der Jardin de Plantes auf dem Programm.
Dank der sehr engagierten Schüler beider Schulen, des herzlichen Willkommens unser französischen Gastgebern mit einer gleichzeitig ausgezeichneten Organisation sowie eines stabilen Wetter-Hochs über Frankreich war unsere Fahrt wie in den Vorjahren ein voller Erfolg.

Wir bedanken uns besonders beim Deutsch-Französischen Jugendwerk für die geleistete Unterstützung, ohne die dieser Austausch nicht möglich gewesen wäre.

Dr. Ralf Heldmann (Text und Fotos)