0

Äthiopien-Nachmittag der Berliner Landesstelle

"Ein Tag voller (Sonnen-)Energie für die Arbeit der Berliner Landesstelle in Weira!"

Mit strahlendem Sonnenschein wie in Äthiopien „13 Monate“ üblich und freudigen Gesichtern des Landesstellenteams wurden die Gäste am „Äthiopien-Nachmittag“ der Berliner Landesstelle am 10. Oktober in der Peter-Lenné-Schule empfangen.

Über 100 Gäste konnten begrüßt werden, neben Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Landesstellenkurse, Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen der Peter-Lenné-Schule und befreundeter Oberstufenzentren, Freunden und Förderern der Landesstelle, gaben sich Frau Consentius von der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, die Bezirksstadträtin von Steglitz-Zehlendorf für die Abteilung Jugend, Gesundheit, Umwelt und Tiefbau, Frau Markl-Wieto, auch der Botschafter der Republik Äthiopien, Seine Exzellenz Herr Fesseha Asghedom Tessema, die Ehre.

02s-aethiopien-nachmittag 03s-aethiopien-nachmittag 04s-aethiopien-nachmittag
Schulleiter
Rainer Leimgruber
Koordinator Klaus Pellmann Initiator Mubarek Nur

In seiner Begrüßungsrede stellte Schulleiter Rainer Leimgruber die Arbeit der Berliner Landesstelle in der Berliner Bildungslandschaft in den Vordergrund seiner Betrachtungen und würdigte insbesondere die freiwillige Arbeit des Landesstellenteams in Äthiopien.

Der Landesstellenkoordinator Klaus Pellmann stellte danach in seinem Vortrag das Land und die Arbeit der Landesstelle im Dorf Weira in der Gurage Region vor.

Der anschließende beeindruckende Film von Michael Schäfer über die Reise nach Äthiopien zog alle Besucher in seinen Bann, bevor der Initiator des Projekts, Mubarek Nur vom Verein IKRAM e.V., abschließend seine Vorstellung zur Weiterführung des Projektes in der nahen Zukunft beschrieb.

05s-aethiopien-nachmittag
S. E. Botschafter
Fesseha A. Tessema

Auch der Botschafter, Herr Tessema, ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte – professionell von Cornelia Schröder übersetzt – an das Publikum zu richten.

Er bedankte sich ausdrücklich bei dem Landesstellenteam für die Arbeit in seinem Heimatland und versprach den Anwesenden – mit einem kleinen Wink auf die touristischen Höhepunkte des Landes – kurzfristige Bearbeitungszeiten bei der Erlangung eines Visums für den Besuch in seinem Land.

 

Nach dem formellen Teil folgte der kulturell-kulinarische im Gewächshaus der Schule. Begleitet von landestypischer Musik aus den verschiedenen Regionen des Landes führte Frau Maeron Gedie Tänze vor, die viele Besucher zum Mittanzen anregten.

 

 „Dance like an Ethiopian...” Tanz zu aktuell landestypischer Musik” im Gewächshaus der Peter-Lenné-Schule

07s-aethiopien-nachmittag 09s-aethiopien-nachmittag 10s-aethiopien-nachmittag
Tischdekoration Gäste im Gewächshaus Kleiner Basar

Dabei konnten die Besucher eine klassische äthiopische Kaffeezeremonie genießen, zusammen mit dem Nationalgericht Injera, verschiedenen Soßen und Gemüsen, in einem von den Floristinnen wunderschön gestalteten Ambiente im Gewächshaus. Die äthiopischen Souvenirs fanden bei der anschließenden Versteigerung großen Anklang, professionell geleitet von Jana Groß und unterstützt von Hailu Temesgen.

11s-aethiopien-nachmittag 12s-aethiopien-nachmittag 13s-aethiopien-nachmittag
Kaffeezeremonie Äthiopischer Tanz mit Maeron Gedie Auktion der Souvenirs

Die Fotoausstellung von Cornelia Schröder über die Kinder von Weira, eine Wanderausstellung auch für andere Bildungseinrichtungen, stieß auf großes Interesse, genauso wie die anschließenden Lesungen von Jana Groß und Martin Rammensee über Ihre ganz persönlichen Reiseerfahrungen.    

14s-aethiopien-nachmittag 15s-aethiopien-nachmittag 16s-aethiopien-nachmittag
Äthiopisches Nationalgericht Injera Kurzgeschichten von
Jana Groß
Tagebuchlesung von
Martin Rammensee

Trotz des langen Tages kam auch bis zum Schluss keine Langeweile auf, die Spannung hielt bis zur Übergabe der „besonderen Zertifikate“ an die Teilnehmer der Reise und des von Cornelia Schröder gestalteten Fotobuchs. Mit diesen würdigte der Landesstellenkoordinator abschließend noch einmal die unterschiedlichsten Qualitäten des „Dreamteams“, die wesentlich für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes gewesen sind. Hervorzuheben sei in diesem Zusammenhang noch einmal das Zertifikat für Michael Schäfer in der äthiopischen Landessprache Amharisch, welches sicherlich einen besonderen Platz in der Wohnung neben seinen vielfältigen anderen Auszeichnungen erhält!

17s-aethiopien-nachmittag 18s-aethiopien-nachmittag
Fotobuch für Mubarek Nur Stolze Zertifikatsbesitzer

So wurde aus dem „Äthiopien-Nachmittag“ letztendlich ein „Äthiopien-Abend“, bei dem neben den Einnahmen aus Spenden und der Versteigerung von ca. 1000 € nach Abzug der Ausgaben sicherlich ein Teil für die Weiterführung des Projekts durch Herrn Nur in Weira übrig bleibt. Und die vielen Gäste gingen mit dem Eindruck nach Hause: „Äthiopien – 13 Monate Sonnenschein für ein Modellhaus in Weira “ – das wurde in der Peter-Lenné-Schule eindrucksvoll unter Beweis gestellt!

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Fachbereich Floristik und Tanja Lakomski, die wiederum das Thema Äthiopien sehr kreativ und beeindruckend in der Dekoration umsetzten, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gärtnerei unter Federführung von Petra Euteneuer,  den Mitarbeitern des Hausmeisters unter Leitung von Frank Steinicke, Monika Hirsekorn und ihren Kolleginnen im Sekretariat, Manfred Bombach sowie allen Kolleginnen und Kollegen, die uns und die Arbeit der Berliner Landesstelle immer wieder wohlwollend unterstützen!

Klaus Pellmann
Landesstellenkoordnator

 

Weiterlesen:

 

Bildnachweis:
© 2014 Guido Hartwig, Martin Rammensee - Landesstelle Berlin