225. Geburtstag von Peter Joseph Lenné – Feierstunde am 26. September 2014

Lenne1kleinEs konnte feierlicher kaum sein: Das Foyer der Peter-Lenné-Schule war festlich mit großer Raumdekoration geschmückt, biedermeierlich gewandete Damen und Herren hatten die eingeladenen Gäste zu ihren Plätzen begleitet. Ein Streicher-Trio des Beethoven-Gymnasiums Lankwitz gab den musikalischen Auftakt der Feierstunde zum 225. Geburtstag von Peter Joseph Lenné.

Schulleiter Rainer Leimgruber begrüßte die eingeladenen Gäste, unter ihnen Herr Peter Lenné, ein Ur-Ur-Ur-Neffe Lennés, die Präsidentin der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Frau Professor Monika Groß und die Bezirksstadträtin für Jugend, Gesundheit, Umwelt und Tiefbau, Frau Christa Markl-Vieto. In seiner Ansprache stellte er den Bezug der Schule zum Namenspatron der Schule her, der vor 190 Jahren die Königliche Gärtnerlehranstalt mitbegründet hatte und deren Ableger, die gärtnerische Meisterausbildung, seit Jahrzehnten an der Peter-Lenné-Schule verankert ist.

Download: pdfBegrüßungsrede Herr Leimgruber

Die rund 150 Gratulanten staunten dann aber nicht schlecht, als sich der Jubilar plötzlich auf dem Handy des Schulleiters "höchstpersönlich" ankündigte, um einen "besonderen Gast", einen "ganz, ganz alten Bekannten" selbst begrüßen zu wollen: Fürst Hermann von Pückler-Muskau war angereist, um seinem gärtnerischen "Erzfreund" Lenné die gebührende Ehre zu erweisen.

Trotz der langen Zeit hatten beide nicht vergessen, wie sie am preußischen Hof um Aufträge für die Gestaltung königlicher Parkanlagen buhlten, und so ergab sich unversehens ein zickiger Disput um die wahre Größe ihres Schaffens.

In die Rollen Lenné – Pückler waren die Schauspieler Michael Schäfer und Peter Johan geschlüpft. Ihr szenisches Spiel wechselte sich mit Reden und musikalischen Darbietungen ab und bot so den Rahmen für eine – ja eigentlich zwei abwechslungsreiche Feierstunden.

Lenne3    Lenne5   Lenne4 
Damen und Herren -
ganz aus Lennés Zeiten
   Zahlreich erschienenes Publikum   Dr. Klaus von Krosigk über das
Schaffen von Lenné

Dr. Klaus von Krosigk, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur, stellte seine Laudatio unter das Thema „Peter Joseph Lenné - Königlicher Gärtner und Städteplaner in einer Zeitenwende - Anmerkungen zu Lennés visionären Städtebau-Planungen". Er würdigte Lenné nicht nur als Architekten der Kunstlandschaft Potsdam-Glienicke – heute Weltkulturerbe – sondern auch als Städteplaner, der seiner Zeit weit voraus war.

Download: pdfRede Dr. Krosigk

Die beginnende Industrialisierung, der starke Anstieg der Einwohnerzahlen und eine zunehmende Bodenspekulation machte eine Neuordnung der Berliner Stadtplanung erforderlich, die bis heute die Handschrift Lennés an vielen Orten trägt, z. B. Landwehrkanal, Generalszug, Oranienplatz. Urbanes Grün war für Lenné kein ästhetischer Selbstzweck, sondern eine Notwendigkeit, die – so Lenné - „aus Rücksicht auf die Gesundheit (Anm.: der Bevölkerung) dringend empfohlen werden muss."

Der Gegenwartsbezug war das Leitmotiv der zweiten Laudatio. Frau Ursula Renker, Abteilung I (Stadt- und Freiraumplanung), Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt betrachtete „Die politische Dimension des Wirkens von Peter Joseph Lenné sowie die aktuellen Herausforderungen sozialer und ökologischer Stadtentwicklung".

Frau Renker würdigte das städteplanerische Erbe Lennés, zeigte aber auch auf, wie sich das Verständnis der Bevölkerung für die städtischen Parkanlagen gewandelt hat. Das einstige Wandeln in der Natur habe sich zu einem breit gefächerten Freizeitverhalten entwickelt – mit sportlichen Aktivitäten, grillen oder auch Urban Gardening. Neues städtisches Grün, wie z. B. die Parkanlage am Gleisdreieck würden dieser Entwicklung Rechnung tragen. Gleichzeitig wies Frau Renker auf die schmale Vergütung für die verschiedenen Pflegestufen öffentlicher Grünflächen hin: ca. 0,80 € pro qm und Jahr in der untersten Kategorie, die aber auch den höchsten Flächenanteil hat.

Lenne2    Lenne7    Lenne6
Überreichung der Lenné-Medaille   Peter Lenné - Ur-Ur-Ur-Neffe Lennés -
trägt sich ins Grüne Buch der
Schule ein
   Damen- oder Herrenstrauß?

 Am Ende ihres hitzig geführten Dialogs stellten Lenné und Pückler fest, dass sie trotz aller Gegensätze in ihrer Arbeit Besessene waren - "Besessene der Gartenwelten". Das Publikum applaudierte den beiden - nicht nur für ihre Versöhnung, sondern auch für ihre Darstellung.

Die anwesenden Vertreter der Lenné-Akademie für Gartenbau und Gartenkultur e.V. hatten sich noch eine Überraschung ausgedacht. Ihr Vorstandsvorsitzender, Herr Dr. Bentrup, hob in einer Ansprache die langjährigen Leistungen und Verdienste der Peter-Lenné-Schule in der Gärtnerischen Berufsbildung hervor und zeichnete die Schulgemeinschaft mit der Lenné-Medaille aus. Stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahm Schulleiter Herr Leimgruber die von der Porzellanmanufaktur Meißen gefertigte Medaille entgegen. Zudem stiftete die Lenné-Akademie zwei Lenné-Rosen, die später im Schulgarten ihren Platz fanden.

Lenne8Download: pdfRede Herr Bentrup              pdfUrkunde Lenné-Medaille

Zum Abschluss der Feier trugen sich Herr Lenné, die drei Laudatoren sowie drei ehemalige Schulleiter der Peter-Lenné-Schule, Herr Kusber, Frau Dikau und Herr König in das Grüne Buch der Schule ein, das der Kleinmachnower Künstler Rainer Ehrt für diesen Anlass gestaltet hatte.

Viele fleißige Florist-Auszubildende der Berufsfachschule hatten prächtige Sträuße vorbereitet, mit denen sich die Schule bei den Festrednern, den Schauspielern, den Musikanten und den Kolleginnen des OSZ Körperpflege für ihre Beiträge zum Gelingen der Feier bedankte. Denn die zeitgenössisch gekleideten Schüler/innen der Peter-Lenné-Schule, die die Gäste in Empfang genommen hatten, waren für diesen Anlass von Auszubildenden und Fachlehrerinnen des Oberstufenzentrums Körperpflege im Biedermeier-Stil frisiert und geschminkt worden.

Beim Überreichen der Sträuße durfte das Publikum mitraten - Herren- oder Damenstrauß? Beim anschließenden Buffet wird auch darüber und vieles andere mehr gesprochen worden sein.

Das Rede-Duell "Lenné vs. Pückler - Besessene der Gartenwelten" kann über den Förderverein der Schule auch käuflich erworben werden. Denn im Vorfeld der Feier entstand im Rahmen eines Schülerprojekts ein ca. 10minütiger Film in HD-Qualität, der an verschieden Orten Berlins gedreht wurde.

Lassen Sie sich überraschen und bestellen Sie die DVD per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder im Sekretariat (Tel. 8149 0112) oder überweisen Sie 10 € + 1,45 € Versandkosten an
Freunde und Förderer der Peter-Lenné-Schule e.V.
Konto-Nr. 3222 5600 03
Berliner Volksbank BLZ 100 900 00
IBAN: DE07 1009 0000 3222 5600 03
BIC: BEVODEBB
Stichwort „Lenné-Film" sowie die Lieferanschrift.

Die Erlöse fließen in Schülerprojekte der Peter-Lenné-Schule.

Folgenden Einrichtungen danken wir für die großzügige Unterstützung unserer Aktivitäten:
Bildungsstiftung Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg
Grün Berlin GmbH
Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e. V.
Freunde und Förderer der Peter-Lenné-Schule e. V.
Kostüm-Kollektiv e. V.
Oberstufenzentrum Kommunikations-, Informations- und Medientechnik (OSZ KIM)
Roland Riedel Garten- und Landschaftsbau, Inh. Matthias Lösch e. K.
Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg / Jagdschloss Glienicke

Zum Seitenanfang