agenda21-schule

Peter-Lenné-Schule als Internationale ‘Agenda 21’-Schule 2009 ausgezeichnet

„Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule” ist eine Ausschreibung der europäischen Umweltbildungsstiftung Foundation for Environmental Education (FEE), in Deutschland vertreten durch die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU). Sie zielt auf die Entwicklung umweltverträglicher Schulen und die Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Gegenwärtig beteiligen sich weltweit über 14.000 Schulen in mehr als 38 Staaten; in Deutschland waren es 350 Schulen aus zwölf Bundesländern.

Das Hauptthema war in diesem Jahr Energie. Die Preisverleihung fand am 22.9.2009 im Roten Rathaus in Berlin statt. Hier wurden insgesamt 13 Schulen, von Grundschulen bis zu Oberstufenzentren, mit dem Preis ausgezeichnet.

Die Ergebnisse der Arbeiten beinhalteten unter anderem: Solarthermen und Wärmedämmung an der eigenen Schule, Recherchen über Energieverbrauch, bzw. Energieverschwendung, Ideen von sogenannten grünen Klassenzimmern, d.h. Unterricht im Freien, Seminarkurse zum Thema Energie sparen oder der Bau eines Trinkbrunnens, anstatt das Mitbringen von Plastikflaschen an den Schulen.

Die Peter-Lenne-Schule wurde für die Ausarbeitung eines dezentralen Wassermanagements für das Projekt „Zentrum für Nachhaltigkeit und Umweltbildung in Bassossa (Kamerun)“, als Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule 2009 ausgezeichnet.

Die Projektbearbeitung zum Thema „Dezentrales Wassermanagement für eine Schulmediathek in Bansoa/Bassossa in Kamerun“ wurde von der Technikerklasse FT71L der Staatlichen Fachschule für Gartenbau in Berlin, in Zusammenarbeit mit der Berliner Landesstelle für gewerbliche Berufsförderung in Entwicklungsländern und der Stiftung Negropolis, ausgearbeitet.


Siehe auch:

negropolis.org – unser Partner im Bassossa-Projekt

Zum Seitenanfang