Weiterbildung an der Staatlichen Fachschule für Gartenbau Berlin

Staatlich geprüfte/-r Wirtschafter/Wirtschafterin Fachrichtung Gartenbau,
Schwerpunkt Friedhofsgärtnerei

Vorbereitung auf die Meisterprüfung


Ziel

Die Ausbildung soll Absolventen befähigen, als Fachkräfte im Gartenbau tätig zu sein und dort technische Aufgaben im mittleren Management zu übernehmen, zum Beispiel als Betriebsleiter, Revierleiter, Ausbildungsleiter, Friedhofsleiter. Der Lehrgang dient üblicherweise der Vorbereitung auf die Meisterprüfung.

Organisationsform

Die Fortbildung wird angeboten als zweijähriger, berufsbegleitender, gebührenfreier Teilzeitlehrgang. Er findet jeweils montags und dienstags von 8:00 Uhr – 15:00 Uhr statt, sowie nach Absprache mit den Teilnehmern.

Lehrgangsbeginn und -dauer

Die Aufnahme erfolgt bei entsprechender Teilnehmerzahl zum Beginn des Schuljahres in Berlin. Der genaue Unterrichtsbeginn hängt vom Ende der Sommerferien ab.

Ein Semester umfasst etwa 20 Wochen Unterricht. Es gilt die Ferienordnung der Berliner Schule mit Herbst-, Weihnachts-, Winter-, Oster - und Sommerferien.

Voraussetzungen und Anmeldung

Zu Beginn der Ausbildung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein und nachgewiesen werden:

  • Hauptschulabschluss oder gleichwertige Schulbildung,
  • erfolgreicher Abschluss der Berufsschule,
  • abgeschlossene Berufsausbildung im anerkannten Ausbildungsberuf Gärtner/-in oder Landwirt/-in,
  • nach dem Abschluss der Berufsausbildung mindestens ein Jahr Berufstätigkeit in einschlägigen Betrieben (für die Zulassung zur Meisterprüfung sind mindestens zwei Jahre erforderlich).

Die Berufspraxis ist mit Arbeitsbescheinigungen bzw. Arbeitszeugnissen nachzuweisen, Arbeitsverträge bzw. Versicherungsnachweise reichen nicht aus.

Folgende Unterlagen sind einzureichen:

Bewerbungsunterlagen für die Ausbildung zum Wirtschafter
  1. ein ausgefüllter Aufnahmeantrag (PDF-Datei zum Ausdrucken; erhältlich auch im Sekretariat)
  2. ein tabellarischer Lebenslauf
  3. zwei Lichtbilder
  4. Kopien von Nachweisen über die geforderte Schulbildung, abgeschlossene Berufsausbildung,
    Berufspraxis. Zum Beginn des Schuljahres müssen diese Kopien durch Vorlage der Originale
    bestätigt sein.

Inhalte der Ausbildung

Stundenplan Wirtschafter-Lehrgang
Wochenstunden im ... Semester 1
2
3 4
I - Pflichtunterricht
Deutsch 2 2 - -
Elektronische Datenverarbeitung 2 2 - -
Grundlagen des Pflanzenlebens 2 2 -  

Produktion, Dienstleistung und Vermarktung:

♦ Pflanzenkunde und -verwendung

♦ Friedhofsgärtnerei

 

3

6

 

2

7

 

2

5

 

2

5

Betriebs- und Unternehmensführung:

♦ Kalkulation

♦ Buchführung und Steuern

♦ Recht und Soziales

 

2

-

-

 

2

-

-

 

-

4

2

 

-

2

4

Berufsausbildung und Mitarbeiterführung:

♦ Berufs- und Arbeitspädagogik

♦ Mitarbeiterführung

 

-

-

 

-

-

 

3

1

 

3

1

Summe 17 17 17 17
II - Wahlunterricht
Entsprechend der Nachfrage und den schulorganisatorischen Möglichkeiten wird pro Semester mindestens ein Fach angeboten

♦ Vermessungstechnik und Zeichnen

♦ Markt und Verkauf

♦ EDV-Anwendung

♦ Englisch

1 1 1 1
Summe Unterrichtsstunden 18 18 18 18

Abschluss

Der Bildungsgang schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Geprüft wird schriftlich in drei Fächern, gegebenenfalls auch mündlich.

Mit der Prüfung wird das Recht erworben, die Berufsbezeichnung zu führen:

Staatlich geprüfter Wirtschafter/Staatlich geprüfte Wirtschafterin
Fachrichtung Gartenbau, Schwerpunkt Friedhofsgärtnerei

Mit bestandener Schulprüfung besteht die Möglichkeit, schulische Prüfungsleistungen in die Meisterprüfung einzubringen.

Die Meisterprüfung ist gesondert abzulegen, die Anmeldung dazu erfolgt am 30.09. im 2. Fachschuljahr über die Staatliche Fachschule für Gartenbau Berlin oder direkt bei der

Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales
Zuständige Stelle für die Berufsbildung in der  Landwirtschaft
Oranienstr. 106
10969 Berlin

(Website)

Bei der Anmeldung zur Meisterprüfung müssen mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit nach Abschluss der Berufsausbildung in einschlägigen Betrieben nachgewiesen werden.

 

Finanzierung