Integrierte Berufsausbildungsvorbereitung (IBA)


Wissenswertes zum Bildungsgang gala 2 bigafi
Haben Sie Lust auf Natur?
Interessieren Sie sich für Pflanzen?
Wollen Sie einen Schulabschluss erreichen oder Ihren Schulabschluss verbessern?
Möchten Sie zu einem Ausbildungsberuf beraten werden oder später noch das Fachabitur machen?
Dann ist dieser Bildungsgang genau richtig für Sie!

An ein bis zwei Unterrichtstagen pro Woche findet fachpraktischer Unterricht auf dem Schulgelände statt:
in Werkstätten und Gewächshäusern oder im Freiland (je nach Schwerpunkt).
Zu den Schwerpunkten gehören die Floristik, der Garten-und Landschaftsbau sowie Zierpflanzenbau.
Die Mischung aus Praxis und Theorie macht Spaß und bereitet auf mögliche Berufe vor.
Nach Ihrem bisherigen Schulabschluss und Ihrer Leistungsfähigkeit werden Sie in einer E*- oder einer G*-Klasse unterrichtet.

G = Grundkurs E = Erweiterungskurs

Umwelt (neu ab 2021)
Der Schutz der Umwelt, die Anpassung an den Klimawandel und das Verständnis der Zusammenhänge in der Natur werden immer wichtiger. Viele Betriebe beschäftigen sich mit dem Schutz der Umwelt und der vernünftigen Verwendung von Energie und Rohstoffen.
Im IBA-Bildungsgang lernen Sie die Grundlagen der Nachhaltigkeit kennen und klären Sie Fragen, wie zum Beispiel: Wie geht man mit unserem Boden richtig um? Wie kann man auf den Klimawandel reagieren?

Sie können als Umweltschutztechnische/r Assistent*in oder im Bereich des Recyclings arbeiten, im Gartenbau oder im Bereich erneuerbarer Energien. Es gibt viele verschiedene Anschluss-Möglichkeiten nach dem IBA-Bildungsgang mit diesem Schwerpunkt.

Verkaufsgärtner*in (neu ab 2021)
In Deutschland werden sehr viele Pflanzen verkauft. Die Menschen verschönern ihre Wohnungen oder Balkone, in vielen Gärten pflanzt man Pflanzen, die wunderschön blühen. Es gibt auch viele Menschen, bei denen im Garten eigenes Gemüse oder eigene Kräuter wachsen. Aber welche Pflanze passt wohin? Welche ist leicht zu pflegen, welche benötigt viel Erfahrung? Diese Fragen müssen Einzelhändler*innen mit dem Schwerpunkt Pflanze beantworten können. Im IBA-Bildungsgang lernen Sie die Ansprüche wichtiger Pflanzen kennen. Die Grundlagen der Pflege sind genauso wichtig, wie die Beratung und der Verkauf.

Bildungsgang im Überblick

Bildungsgang Integrierte Berufsausbildungsvorbereitung (IBA)
Ziel des Bildungsganges/Abschluss
  • Erwerb der Berufsbildungsreife (BBR),
  • der erweiterten Berufsbildungsreife (eBBR) oder
  • des Mittleren Schulabschlusses (MSA)
  • Berufsvorbereitung
Dauer der Ausbildung 1 Jahr
Voraussetzungen Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht (10 Schuljahre)
Bewerbungsfrist Ende Mai eines Jahres (nach dem Stichtag eingehende Bewerbungen
werden berücksichtigt, sofern freie Plätze vorhanden sind; siehe auch Anmeldeformalitäten)
Bewerbungsunterlagen
  1. Anmeldung über EALS
  2. das letzte Halbjahreszeugnis in Kopie
  3. Nachweis der Aufenthaltsgenehmigung für ausländische
    Bewerber/innen
  4. Nachweis über eine ausreichende Tetanusimpfung
  5. ggf. Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten
  6. persönliche Vorlage des Abschlusszeugnisses aus dem die
    geforderte Schulbildung hervorgeht
Ansprechpartner/in
  1. Sekretariat: Frau Huthmann (Tel. 030/81490/155)
  2. Abteilungsleiterin: Frau Dr. Peistrup (Tel. 030/81490/119)
  3. Abteilungskoordinator: Herr Köhler (Tel. 030/81490/138)

Inhalte und Ablauf des Bildungsgangs

Unterricht
Fachtheorie

 

Fachpraxis

E-Kurs: 4 Tage pro Woche (allgemeinbildende Fächer und berufsbezogene Fächer)
G-Kurs: 3 Tage pro Woche (allgemeinbildende Fächer und berufsbezogene Fächer)

 


E-Kurs: 1 Tage pro Woche in der Peter-Lenné-Schule
G-Kurs: 2 Tage pro Woche in der Peter-Lenné-Schule

Projektarbeit
(je nach Schwerpunkt)
  • Verkauf während des Sommerblumenmarktes
  • Gestaltung einer Verkaufsfläche
  • Herstellen und Verkaufen von Sträußen und Kränzen (Advent)
  • Gartengestaltung
  • Anlegen und Pflegen von Beeten
  • und vieles mehr
Praktikum Zehn Wochen Praktikum bieten die Chance, im Anschluss an IBA einen Ausbildungsplatz oder Arbeitsplatz zu erhalten.

So geht es weiter:

  • Beginn einer dualen Ausbildung
  • Beim Erreichen des Mittleren Schulabschlusses (MSA) Übergang in die zweijährige Fachoberschule (FOS) oder
  • zu den Umweltschutztechnischen Assistenten (UTA) möglich